Gemeinde KUCHEN online
Willkommen in Kuchen
http://www.kuchen.de/index.html

© 2018 Gemeinde Kuchen

Kontakt

Bürgermeisteramt Kuchen
Marktplatz 11
73329 Kuchen
Tel.: 07331-9882 0
Fax: 07331-9882 13
e-mail: bma@kuchen.de

Öffnungszeiten Rathaus

Mo.,Di.,Do. u. Fr.
08.00 - 12.00 Uhr
(Standesamt ab 8.30 Uhr)

Mo., Di., Do.,
14.00 - 16.00 Uhr

Mi. vormittags geschlossen
15.00 - 18.00 Uhr

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste im Internet,       

 

im Namen der Gemeinde Kuchen begrüße ich Sie sehr herzlich auf unseren Internetseiten. Ganz egal, ob Sie gezielt...weiterlesen...

VHS-Programm I/2018

Feiern im Bürgerhaus

Imagefilm der Gemeinde


Imagefilm Erlebnisregion-Schwäbischer-Albtrauf

Abwasser-ZweckVerband Mittlere Fils

Veranstaltungen

Öffnungszeiten Rathaus

Mo.,Di.,Do. u. Fr.
08.00 - 12.00 Uhr

Mi. 15.00 - 18.00 Uhr
Mo., Di., Do. 14.00 - 16.00 Uhr
Standesamt hier

 

Gewerbegebiet Espan

Hier gibts die wichtigsten Infos... zum Gewerbegebiet Espan

Historische Arbeitersiedlung

Hier gibts Infos!

Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen
Aktuelle Blutspendetermine in
Kuchen
 

Herzliche Einladung
zum Kuchener Pfingstmarkt
am Montag, 21. Mai 2018

●   Buntes Markttreiben rund um das Rathaus von 11.00 – 18.00 Uhr
●   Feuerwehrhock, TSV-Hock, Pfingstkaffee der evang. Kirchengemeinde,
      traditionelles Kuttelessen in den Kuchener Gaststätten
●   Von 13.00 – 18.00 Uhr öffnen die  Kuchener Einzelhandelsgeschäfte zum Verkauf

Es wäre schön, wenn wieder möglichst viele Besucher vorbeischauen um damit zum Erhalt dieser traditionsreichen Veranstaltung beitragen würden.

Ihr Bürgermeister
Bernd Rößner

 

Fahrbahnsanierung der Ortsdurchfahrt B 10-Flüsterbelag

Am Mittwoch, 25.04. fand in der Bahnhofturnhalle eine Informationsveranstaltung von Regierungspräsidium und Gemeinde zur geplanten Fahrbahnsanierung auf der B 10 statt.
Annähernd 300 Besucher haben sich dabei über die Maßnahme informiert. Bürgermeister Bernd Rößner sowie drei Vertreter des Regierungspräsidiums, Baureferat Göppingen, stellten ausführlich die Sanierungsmaßnahme vor. Bei der anschließenden Diskussionsrunde wurden von betroffenen Bürgern einige Fragen und Anregungen vorgebracht. Diese werden so weit möglich bei der Abwicklung berücksichtigt.

In seiner Einleitung ging BM Rößner auf etliche Diskussionen, offene Fragen aber auch Gerüchte vergangener Tage und Wochen ein. Auch er mache sich große Sorgen, was die geplante Vollsperrung und die damit zusammenhängenden Folgen für Anlieger, Betriebe, Geschäfte und Verkehrsteilnehmer betreffe. BM Rößner informierte in seinem Vortrag darüber, dass es allein 14 verschiedene Arten von lärmmindernden Belägen gebe, die u. a. auf unterschiedliche Geschwindigkeiten ausgelegt und unterschiedlich wirken würden. Speziell der nun einzubauende lärmarme Splittmastixbelag SMA 8 LA funktioniere bereits ab 30 km/h laut Umweltbundesamt. Erfahrungen mit lärmmindernden Belägen in Ortsdurchfahrten gibt es mittlerweile ebenfalls in größerer Anzahl. Als Beispiel nannte er u. a. die B16 im bayerischen Tapfheim, wo bereits 2013 ein 1,5 km langer Teil der 3 km langen Ortdurchfahrt bei einer Vollsperrung einen Flüsterbelag erhalten habe. Auch dort gelte Tempo 50. Der dortige BM Malz habe ihm telefonisch bestätigt, dass er die Maßnahme auf jeden Fall wieder machen würde – die Lärmminderung sei deutlich, vor allem am Übergang Flüster- und Normalbelag, spürbar. Abschließend äußerte Rößner, dass die Vollsperrung  eine brutal harte Zeit werde – insbesondere für uns Kuchener - deshalb sei seine klare Forderung an das RP, pragmatische Lösungen für zu erwartende und entstehende Probleme zu finden.

Der Einbau eines lärmmindernden Belags in der Kuchener Ortsdurchfahrt geht auf den gesetzlich vorgeschriebenen Lärmaktionsplan der Gemeinde zurück. Die Grenzwerte werden in Kuchen deutlich gerissen. Das Regierungspräsidium hatte sich vor diesem Hintergrund bereits 2017 entschieden, auf Grund der hohen, unakzeptablen Lärmwerte von teilweise über 70 dB tags und 60 dB nachts in der Ortsdurchfahrt einen lärmmindernden Belag einzubauen. Damit folgt es der Empfehlung des Verkehrsministeriums. Auf Grund des momentan schwachen Fahrbahnaufbaus muss der alte Belag komplett ausgebaut und die bituminösen Schichten neu eingebaut werden, was zu einer Bauzeit von ca. vier Wochen führt. In diesem Zuge werden dann im Interesse von Anliegern und Gemeinde defekte Schachtabdeckungen und Straßeneinläufe mit in Stand gesetzt. Dies ist nicht nur für eine funktionierende Straßenentwässerung erforderlich, sondern senkt auch den Verkehrslärm.

Die Maßnahme kann nur unter Vollsperrung durchgeführt werden, so die RP-Vertreter. Die Bauzeit würde sich bei halbseitiger Sperrung erheblich (2-3 Mal so lange) verlängern. Auch technisch gesehen sei die Vollsperrung zu bevorzugen, da der Belag auf ganzer Breite eingebaut werden kann und eine Mittelnaht vermieden wird.
Eingebaut werden insgesamt 16 cm starke Asphalttrag- und -binderschichten, auf welche dann ein lärmmindernder Splitmastixbelag mit 2,5 cm Stärke aufgebracht wird.

Die Maßnahme soll Ende Juli bis Ende August in drei Abschnitten durchgeführt werden.

Abschnitt 1 (30.07. bis 11.08.) umfasst Richard-Wagner-Str. bis Bahnhofstr.,

Abschnitt 2 (13.08. bis 27.08.) Bahnhofstr. bis Hauptstr. 23 (Restaurant Happy Garden),

Abschnitt 3 (27.08. bis 30.08.) betrifft die Kreuzung Bahnhofstraße/ Pfarrgasse.

Der Fernverkehr wird über Böhmenkirch – Lauterstein – Donzdorf – Süßen umgeleitet.

 

Für Anwohner/ Anlieger gibt es eine innerörtliche Umleitung:

Abschnitt 1: Filsstraße – Bahnhofstraße

Abschnitt 2: Bahnhofstr. – Adlerstr.- Freiheitstr. – Herrenwiesen – Espan.

 

Der Verkehr durch die Herrenwiesen wird mit Einbahnregelung erfolgen.

In Richtung Geislingen: Freiheitstr. – Feldweg Herrenwiesen – Espan

in Richtung Kuchen: Espan – Feldweg zur Talstr. – Talstr. – Silcherstr. – Freiheitstr.

 

Der Feldweg Talstraße wird vorher mit einem Asphaltbelag versehen. Eine Zufahrt für Anwohner/ Gewerbetreibende und Lieferverkehr an der Hauptstraße soll während der Bauphase mit Einschränkungen ermöglicht werden. Damit kommt das RP einer Forderung der Gemeinde nach. Hier ist eine Abstimmung zwischen den Anliegern und der Baufirma notwendig. Ganz ohne Einschränkungen/ Behinderungen wird es leider nicht gehen! 

 

In der Diskussion und Fragerunde nutzten etliche Bürger und Geschäftstreibende die Möglichkeit zu Fragen und Kritik, brachten aber auch etliche wichtige Hinweise und Tipps vor. Manches davon wird bzw. kann nun in die Überlegungen mit einfließen.

Die Umleitungspläne hängen ab 08. Mai im Rathaus aus.