Gemeinde KUCHEN online
Rathaus aktuell
http://www.kuchen.de/aktuell.php

© 2018 Gemeinde Kuchen

Kontakt

Bürgermeisteramt Kuchen
Marktplatz 11
73329 Kuchen
Tel.: 07331-9882 0
Fax: 07331-9882 13
e-mail: bma@kuchen.de

Öffnungszeiten Rathaus

Mo.,Di.,Do. u. Fr.
08.00 - 12.00 Uhr
(Standesamt ab 8.30 Uhr)

Mo., Di., Do.,
14.00 - 16.00 Uhr

Mi. vormittags geschlossen
15.00 - 18.00 Uhr

Austausch eines Mischwasserkanals in der B 10


Letzte Woche haben die Arbeiten der Firma Astra zum Austausch des Mischwasserkanals in der B 10 zwischen Moltke- und Bismarckstraße begonnen. Der zu gering dimensionierte und stellenweise schadhafte Kanal wird durch einen größeren ersetzt (Durchmesser 40 bzw. 50 cm). Außerdem sind die unteren Abschnitte der Moltke- und Bismarckstraße mit Querungen der B 10 ebenfalls zu erneuern. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Mai andauern. Solange ist auch mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen, da eine halbseitige Sperrung der B 10 mit Ampelregelung erforderlich ist. Der Kanal befindet sich teilweise im Fahrbahnbereich und teilweise im Gehweg bzw. Bushaltebucht, wobei eine Fahrbahn als Arbeitsraum benötigt wird. Die halbseitige Sperrung mit Ampelregelung kann zeitweise abends nach Feierabend aufgehoben werden. Allerdings ist dies je nach Lage des Kanals nicht immer möglich. 

Bürgermeisteramt

Bauhof erledigt Frühjahrsarbeiten


„Hier entsteht in Kürze die neue Zaunanlage für den Spielplatz „Marktplatz“

Frühlingserwachen allerorten. Parallel dazu bringen Mitarbeiter des Bauhofes etliche kommunale Infrastruktureinrichtungen wieder auf Vordermann. Insbesondere die Kuchener Spielplätze stehen im Fokus. So wurde auf einigen Plätzen der Fallschutz in Form von Hackschnitzel erneuert. Neu gemacht wurde der von der Neckarstraße zum dortigen Spielplatz „Färberstraße“abzweigende Schotterweg. Seit dieser Woche laufen die Arbeiten zur Erneuerung der Zaunanlage des Kindergarten-Spielbereichs auf dem Spielplatz „Marktplatz“. Über den Ort verteilt wurden in den letzten Tagen etliche Bäume neu- bzw. nachgepflanzt. Im Ankenstadion laufen die Arbeiten zur Sanierung der Sprecherkabine. Als nächste größere Aufgabe stehen dann diverse Arbeiten auf dem Friedhof an: Aufbau einer weiteren Urnenstele, Neuanlage und Begrünung von Abfall-/Grünmüllstandorten, Inbetriebnahme bzw. Herstellung von neuen Wasserentnahmestellen, Ausrichten von grabumfassenden Steinplatten und das Abräumen von Gräbern, bei denen die Belegungszeiten abgelaufen sind. Außerdem werden die Mitarbeiter des Bauhof nun wieder verstärkt mit Mäharbeiten beschäftigt sein.

Bürgermeisteramt

Einladung Verbandsversammlung Abwasserzweckverband Salach am 25.04.2018

Abwasserzweckverband Mittlere Fils
Sitz Salach

zu der am
Mittwoch, 25.04.2018 um 17.00 Uhr
im Sitzungssaal des Rathauses in Gingen

stattfindenden Sitzung der   V e r b a n d s v e r s a m m l u n g   darf ich Sie sehr herzlich einladen.

T A G E S O R D N U N G
Öffentlich

1. Betriebsbericht 2017

2. Feststellung der Jahresrechnung 2017
    -  Änderung aufgrund der Einführung einer Abschreibungsumlage

3. Betoninstandsetzung Faulturm 2
    - Vergabe der Bauleistung

4. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

Julian Stipp
Verbandsvorsitzender

Floristische Kartierungen

In unserer Gemeinde werden 2018 floristische Kartierungen durchgeführt. Die ausschließlich im Außenbereich stattfindenden Kartierungen werden ab Mitte April bis Ende August 2018 stattfinden.
Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümern oder Bewirtschaftern findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen. Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg.
Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierern als Beauftragte der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten
(§ 52 NatSchG).

Bürgermeisteramt

Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag am Samstag, 28.04.2018

Am Samstag, den 28.04.2018 findet ab 14 Uhr wieder der traditionelle Seniorennachmittag der Gemeinde Kuchen in der Bahnhofturnhalle statt. Alle Kuchener, die das 70igste Lebensjahr vollendet haben, wurden dieser Tage bereits persönlich eingeladen. Bitte melden Sie sich mit der der Einladung beigefügten Anmeldekarte oder gerne auch telefonisch (Tel. 9882-11,-12) an.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Nachmittag mit buntem Programm!

Bürgermeisteramt

Bilderausstellung im Rathaus bis 25.05.2018

Wieder einmal sind schöne Bilder im Rathaus zu besichtigen – nicht nur draußen in der Natur, sondern auch im Rathaus zieht der Frühling ein.
Passend zum Frühlingsbeginn stellt die Kuchenerin Claudia Tichy ihre Bilder zum Thema „Frühlingserwachen“ vom 26.03. bis 25.05.2018 im Kuchener Rathaus während den üblichen Öffnungszeiten aus. Schauen auch Sie einmal vorbei – es lohnt sich!

Bürgermeisteramt

 

Kartenvorverkauf für die Badesaison 2018 bestens gestartet

"...noch leer..."

Natürlich ist es noch ein Weilchen dahin, bis unser familienfreundliches Freibad wieder öffnet. Aber da im Rathaus immer sehr spontan auf die, in den letzten Jahren oftmals sprunghaft angestiegenen Frühlingstemperaturen reagiert wird und das Freibad damit sehr kurzfristig seine Pforten öffnet, empfehlen wir auf jeden Fall die günstigen Vorverkaufspreise in Kuchen zu nutzen und sich eine Eintrittskarte zu sichern.

Hier die Eintrittspreise im Vergleich zu umliegenden Bädern:
                                            Preise in €

Kuchen Geislingen Göppingen Salach
Tageskarte Jgd.     2,00     2,00     2,40    2,00
Tageskarte Erw.     3,70     4,00     4,50    3,50
Abendkarte Jgd.     1,00     2,00      ---    1,10
Abendkarte Erw.     2,00     2,00     2,70    2,00
Dauerkarte Jgd.   28,50   39,00   35,00  40,00
Dauerkarte Erw.   53,00   79,00   70,00  65,00
Familienkarte ab 118,00 129,00 150,00  95,00

Im Vorverkauf können unsere Badgäste beim Erwerb von Dauer- und Familienkarten noch einige Euro sparen….
Freuen Sie sich gemeinsam mit vielen Badegästen auf eine gute Badesaison 2018!

Bürgermeisteramt

 

 

Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen

Anlässlich der Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 hat die Gemeinde Kuchen eine Liste mit Personen vorzuschlagen, die für die Wahrnehmung der ehrenamtlichen Aufgabe eines Schöffen geeignet sind. Die Vorschlagsliste ist vom Gemeinderat zu beschließen. Aus dem Kreis der vorgeschlagenen Personen wird anschließend beim Amtsgericht Geislingen die erforderliche Anzahl von Schöffen ausgewählt.
Wer sich für diese Tätigkeit als Schöffe interessiert, kann sich bis 27. April 2018 formlos unter Angabe des Vor- und Familiennamens, der vollständigen Anschrift, des Geburtsdatums, des Geburtsortes und des Berufes beim Bürgermeisteramt Kuchen, Marktplatz 11 bewerben. In die Vorschlagsliste können nur Deutsche im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes aufgenommen werden, die das 25.Lebensjahr, aber noch nicht das 70.Lebensjahr vollendet haben.

Bürgermeisteramt

Landratsamt antwortet in Sachen Windpark

Am 22. Januar wandte sich BM Rößner an das Landratsamt Göppingen mit einigen Punkten zur Inbetriebnahme des Windparks Tegelberg. Angesprochen wurden dabei u.a. die deutlich vernehmbaren Lärmimmissionen, Eisabwurf auf Wanderwegen und Fragen zur Überprüfung von gesetzlichen bzw. Genehmigungsauflagen. Über 5 Wochen später ging nun die Antwort ein. Gemeinderat und Verwaltung waren sich am Montag in der Sitzung einig, dass die Antwort in einigen Punkten nicht zufriedenstellend ist. So wurde z.B. auf die Frage, ob und in welcher Form die Einhaltung von Auflagen/Vorgaben seitens des Landratsamts schon überprüft wurden bzw. künftig erfolgt, nur wenig konkret beantwortet. Im Rathaus interpretiert man die Antwort so, dass z.B. eine Überprüfung des Lärms nach Inbetriebnahme noch nicht stattgefunden hat. Insbesondere der Verweis, auf die bis zu 18-monatige Frist zur Vorlage der Lärm-Plausibilitätsprüfung mit anschließender Auswertung des Landratsamts kann nicht befriedigen. So lange kann und will die Gemeinde im Sinne der betroffenen Bürgerschaft nicht warten. Vor diesem Hintergrund unterbreitete BM Rößner dem Gemeinderat den Vorschlag kurzfristig ein Angebot für eigene Messungen einzuholen und vornehmen zu lassen. Wie dem Landratsamt mittlerweile mitgeteilt wurde, will die Gemeinde damit unterstreichen, dass man nicht nur „fordert“, sondern selbst aktiv wird, um eigene Erkenntnisse zu erhalten, ob die Zweifel an der Einhaltung der Lärmwerte berechtigt sind, oder auch nicht. In einer E-Mail sprach die Gemeinde am Dienstag die Einladung zu einem Vorort-Termin aus, am besten bei Ostwind, nebliger Lage und gegebenenfalls auch um 4.00/5.00 Uhr frühmorgens, wenn Nebengeräusche zu vernachlässigen sind. Nur so könne man, bei entsprechender Wetter- und Windlage, einen realistischen Eindruck von den Lärmimmissionen erhalten.
Wie BM Rößner im Gemeinderat und gegenüber der Kreisbehörde deutlich machte, sehe er das Landratsamt nicht als „Gegner“, sondern als Partner mit dem man Seite an Seite die Probleme lösen müsse. Gemeinderat und Verwaltung bleiben jedenfalls dran, so das Fazit am Montag.

Bürgermeisteramt

 

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018

Die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018 können Sie hier herunterladen.

Umrüstung der Strassenbeleuchtung auf LED-Technik

Die Gemeinde stellt seit 2016 die Strassenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik um. In einem ersten Abschnitt wurden bereits die Leuchten in den Schaltstellenbereichen Filsstrasse, Seewiesenstrasse, Richard-Wagner-Strasse und Teilen der Bahnhofstrasse ausgetauscht.

Das AlbWerk hat Anfang März begonnen, in einem zweiten Abschnitt die Straßenbeleuchtung in den Gebieten  südlich der B 10 (Seetal, Ortsmitte, Lange Str. usw.), nördlich der B 10 ab Bahnhofstraße bis Herrenwiesen und Sommerberg sowie im Gewerbepark umzurüsten.

Im zweiten Abschnitt werden für rund 235.000 EUR die Straßenlampen auf energiesparende LED-Beleuchtung umgestellt, wobei sich die Investition durch den geringeren Stromverbrauch – abhängig vom jeweils heute verbauten Lampentyp -  bereits nach wenigen Jahren amortisiert haben wird. Die Umrüstung des zweiten Abschnitts wird mit rund 34.000 EUR gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, Förderkennzeichen 03K06612, www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.de.

Bürgermeisteramt

Neues Gin-Säckle

Lange Rede kurzer Gin!

Wir heißen ein neues Mitglied in der Familie der beliebten Albtrauf-Säckle willkommen – das neue Gin-Säckle. Die Kombination aus süß und scharf verführt jeden Geschmacksnerv und ist gleichzeitig ein tolles Geschenk. Das Gin-Säckle ist in der ESA-Geschäftsstelle in Bad Ditzenbach und im Kuchener Rathaus für 10,00 € erhältlich.


- Schwarzwaldpfeffer (HuMa Spezialitäten)
- Black Gin (Gansloser Destillerie)
- Tonic Water (Überkinger, Bad Überkingen)
- Bruchschokolade (Caféhaus Kalik Bäckerei, Gosbach

 

Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Sommer der VerFührungen 2018 – Heute schon VerFührt?

Neue Angebote für den Sommer der VerFührungen gesucht – Angebote bis 27. April melden

Bad Ditzenbach, 07.03.2018 - der Sommer der VerFührungen geht unter dem Dach des Landkreis Göppingen und unter Regie des Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. in eine neue Runde und findet vom 16. Juli bis 14. September 2018 statt. Auch in diesem Jahr soll wieder ein attraktives und abwechslungsreiches Freizeitprogramm mit spannenden Veranstaltungen geboten werden.

Gästeführerinnen und Gästeführer können ihre Angebote über eine Online-Eingabemaske einreichen. Diese ist unter www.sommer-der-verfuehrungen.de abrufbar. Aufgenommen werden, vorbehaltlich der Zustimmung der Jury, Veranstaltungen mit Führungscharakter, die nicht kommerzieller Natur sind und deren räumlicher Fokus im Landkreis Göppingen liegt. Für Kosten die durch die Vorbereitung und die Durchführung des Angebots entstehen, erheben die Gästeführer einen Unkostenbeitrag für die Teilnehmer.

Das Programmheft erscheint Anfang Juli und ist in den Rathäusern, den Tourist-Informationen und als E-Paper auf der Homepage verfügbar.

Pressekontakt:
Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V.
Telefon: 07334 9601-80
i.noether@erlebnisregion-schwaebischer-albtrauf.d

Öffentliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Stuttgart (FFH-Verordnung-FFH-VO)

Öffentliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Stuttgart
Verordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart zur Festlegung der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (FFH-Verordnung – FFH-VO)


Das Regierungspräsidium Stuttgart beabsichtigt, zur Festlegung der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (FFH-Gebiete) eine Verordnung gemäß § 36 Absatz 2 des Gesetzes des Landes Baden-Württemberg zum Schutz der Natur und zur Pflege der Landschaft (Naturschutzgesetz – NatSchG) vom 23. Juni 2015 (GBl. S. 585), zuletzt mehrfach geändert durch Art. 1 des Gesetzes zur Änderung des Naturschutzgesetzes und weiterer Vorschriften vom 21.11.2017 (GBl. S. 597, ber. S. 643, ber. 2018, S. 4), zu erlassen.

Anlass hierfür ist die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen - zuletzt geändert durch die Richtlinie 2013/17/EU des Rates vom 13. Mai 2013; FFH-Richtlinie), welche - zusammen mit der Vogelschutz-Richtlinie (Richtlinie 2009/147/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 30. November 2009 über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten - zuletzt geändert durch die Richtlinie 2013/17/EU des Rates vom 13. Mai 2013) Grundlage für die Errichtung des zusammenhängenden europäischen ökologischen Netzes mit der Bezeichnung NATURA 2000 ist. Innerhalb dieses Schutzgebietsnetzes sollen durch den Erhalt der natürlichen Lebensräume sowie der wild lebenden Tiere und Pflanzen die biologische Vielfalt und das europäische Naturerbe bewahrt werden.

Gemäß Artikel 4 Absatz 4 FFH-Richtlinie sind die FFH-Gebiete von den Mitgliedstaaten als besondere Schutzgebiete auszuweisen. Dies erfolgt in Baden-Württemberg durch gebietsbezogene Bestimmungen des Landesrechts im Sinne des § 32 Absatz 4 des Gesetzes über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz - BNatSchG) vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2542), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 15. September 2017 (BGBl. I S. 3434).

Das nach § 36 Absatz 2 Satz 1 und Absatz 3 NatSchG in Verbindung mit § 23 Absatz 8 NatSchG für die Ausweisung zuständige Regierungspräsidium Stuttgart kommt mit dem Erlass einer Rechtsverordnung den europarechtlichen Verpflichtungen nach.
Der Erlass soll mittels einer Sammelverordnung mit genauer Abgrenzung der FFH-Gebiete im Maßstab 1:5.000 einschließlich der gebietsweise konkretisierten Erhaltungsziele erfolgen. Dies bedeutet, dass alle FFH-Gebiete im Regierungsbezirk Stuttgart in einer Verordnung ausgewiesen werden.
Regierungsbezirksübergreifende FFH-Gebiete werden von demjenigen Regierungspräsidium ausgewiesen, in dessen Bezirk der überwiegende Flächenanteil des regierungsbezirksübergreifenden FFH-Gebiets liegt (§ 36 Absatz 3 NatSchG in Verbindung mit § 23 Absatz 8 Satz 2 Halbsatz 1 NatSchG).
Eine Ausnahme besteht für das regierungsbezirksübergreifende FFH-Gebiet „Hungerbrunnen-, Sacken- und Lonetal“ (Gebietsnummer 7426-341), das aufgrund Bestimmung durch die oberste Naturschutzbehörde Gegenstand der FFH-VO des Regierungspräsidiums Stuttgart ist, obgleich der überwiegende Flächenanteil auf dem Gebiet des Regierungsbezirks Tübingen liegt (§ 36 Absatz 3 NatSchG in Verbindung mit § 23 Absatz 8 Satz 2 Halbsatz 2 NatSchG).
Der räumliche Geltungsbereich der Sammelverordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart erstreckt sich daher auf die Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Heidenheim, Heilbronn, Hohenlohekreis, Ludwigsburg, Main-Tauber-Kreis, Ostalbkreis, Rems-Murr-Kreis und Schwäbisch Hall und die Stadtkreise Stuttgart und Heilbronn im Regierungsbezirk Stuttgart sowie auf die Landkreise Calw, Enzkreis, Karlsruhe und Neckar-Odenwald-Kreis im Regierungsbezirk Karlsruhe sowie auf die Landkreise Alb-Donau-Kreis und Reutlingen im Regierungsbezirk Tübingen.
Die 49 zu verordnenden FFH-Gebiete betreffen 288 von 343 Gemeinden im Regierungsbezirk Stuttgart sowie 13 Gemeinden im Regierungsbezirk Karlsruhe und 9 Gemeinden im Regierungsbezirk Tübingen.
Die im Bereich der FFH-Gebiete bestehenden Schutzgebietsverordnungen bleiben weiterhin gültig.
Der Entwurf der Verordnung mit der Anlage 1, die die festzulegenden FFH-Gebiete näher bestimmt und die die in den jeweiligen FFH-Gebieten vorkommenden Lebensraumtypen und Arten sowie die zugehörigen lebensraumtyp- und artspezifischen Erhaltungsziele festlegt, und der Anlage 2, die Übersichtskarten und Detailkarten zur Gebietsabgrenzung der FFH-Gebiete enthält, liegt in Papierform bei dem Regierungspräsidium Stuttgart, Ruppmannstraße 21, 70565 Stuttgart (Gebäude B, 2. Stock, Zimmer Nr. 2.083) für die Dauer von zwei Monaten, in der Zeit

vom 09. April 2018 bis einschließlich 08. Juni 2018

während der Sprechzeiten zur kostenlosen Einsicht durch jedermann aus.
Ergänzend wird der Verordnungsentwurf einschließlich der zwei Anlagen für die Dauer der öffentlichen Auslegung auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart unter https://rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Service/Bekanntmachung/Seiten/FFH-Verordnung.aspx veröffentlicht.
Des Weiteren wird der Verordnungsentwurf einschließlich der zwei Anlagen für die Dauer der öffentlichen Auslegung bei den folgenden räumlich betroffenen Naturschutzbehörden bei den Stadtkreisen und Landratsämtern im Regierungsbezirk Stuttgart zur kostenlosen Einsichtnahme während der Sprechzeiten elektronisch bereitgestellt:

·Stadt Heilbronn, Planungs- und Baurechtsamt, Abteilung Umwelt und Arbeitsschutz, Frankfurter Straße 73, 74072 Heilbronn, (Erdgeschoss, Zimmer 001)
· Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Gaisburgstraße 4, 70182 Stuttgart, (5. OG, Raum 500)
· Landratsamt Böblingen, Parkstraße 16, 71034 Böblingen, (Gebäudeteil D, 4.  Stockwerk Landwirtschaft und Naturschutz/ Energieagentur, vor Zimmer D 432)
· Landratsamt Esslingen, Pulverwiesen 11, 73728 Esslingen a.N., (Altbau, 5. Stock, Zimmer 504)
· Landratsamt Göppingen, Umweltschutzamt, Lorcher Str. 6, 73033 Göppingen, (Zimmer 420)
· Landratsamt Heidenheim, Felsenstraße 36, 89518 Heidenheim/Brenz, (Gebäude A, Zimmer A 017)
· Landratsamt Heilbronn, Bauen, Umwelt und Nahverkehr, Dienststelle: Kaiserstraße 1, 74072 Heilbronn, (Stockwerk 2, Zimmer-Nummer K219)
· Landratsamt Hohenlohekreis, Allee 17, 74653 Künzelsau, (Gebäude D, Erdgeschoss, Zimmer 10)
· Landratsamt Ludwigsburg, Kreishaus, Hindenburgstraße 40, 71638 Ludwigsburg, (Fachbereich 22 Umwelt, Ebene 6, Zimmer 620)
· Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Umweltschutzamt, Schmiederstraße 21, 97941 Tauberbischofsheim, (Haus II, Zimmer 111)
· Landratsamt Ostalbkreis, Stuttgarter Straße 41, 73430 Aalen, (Foyer im Erdgeschoß, Infothek gegenüber der Information)
· Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Amt für Umweltschutz, Stuttgarter Straße 110, 71332 Waiblingen, (Technisches Landratsamt, 4. OG, Zimmer Nr. 429)
· Landratsamt Schwäbisch Hall, Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall, (Raum 041 - Poststelle -).
Aufgrund regierungsbezirksübergreifender FFH-Gebiete wird der Verordnungsentwurf einschließlich der Anlagen für die Dauer der öffentlichen Auslegung auch bei den Naturschutzbehörden der folgenden Landratsämter im Regierungsbezirk Karlsruhe zur kostenlosen Einsichtnahme während der Sprechzeiten elektronisch bereitgestellt:

· Landratsamt Calw, Vogteistr. 42-46, 75365 Calw, (Haus C, Zimmer C 507)
· Landratsamt Enzkreis, Amt für Baurecht und Naturschutz, Östliche Karl-Friedrich-Str. 58, 75175 Pforzheim, (1. OG, Zimmer 102)
· Landratsamt Karlsruhe, Beiertheimer Allee 2, Hochhaus, 76137 Karlsruhe, (5. Etage, Zimmer H 05 31)
· Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, Neckarelzer Straße 7, 74821 Mosbach, (im Hauptgebäude - Geb. 8 -, barrierefreies Sprechzimmer beim Empfang - Zi.-Nr. 8.001).

Aufgrund regierungsbezirksübergreifender FFH-Gebiete wird der Verordnungsentwurf einschließlich der Anlagen für die Dauer der öffentlichen Auslegung auch bei den Naturschutzbehörden der folgenden Landratsämter im Regierungsbezirk Tübingen zur kostenlosen Einsichtnahme während der Sprechzeiten elektronisch bereitgestellt:

· Landratsamt Alb-Donau-Kreis, Schillerstraße 30, 89077 Ulm, (Erdgeschoß - Raum 0A-09 „Information“)
· Landratsamt Reutlingen, Kreisbauamt, Untere Naturschutzbehörde, Schulstraße 26, 72764 Reutlingen, (2. Obergeschoss, Flurbereich vor Zimmer 2.07).

Rechtsverbindlich sind nur das bei dem Regierungspräsidium Stuttgart durchgeführte Verfahren und die dort öffentlich ausgelegten Unterlagen in Papierform.

Bedenken und Anregungen zu dem Verordnungsentwurf einschließlich der Anlagen können während der Auslegungsfrist schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch (unter der E-Mailadresse FFHVO@rps.bwl.de) bei dem Regierungspräsidium Stuttgart, Ruppmannstraße 21, 70565 Stuttgart, vorgebracht werden. Hierzu kann das auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart bereitgestellte Formular verwandt werden.

Stuttgart, den 15. Februar 2018
Regierungspräsidium Stuttgart

Regierungspräsidium Stuttgart, Natura 2000

Erstellung des Managementplans für das FFH-Gebiet 7324-341 „Eybtal bei Geislingen“

Die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21.5.1992; FFH-Richtlinie) sieht vor, dass die Mitgliedstaaten für die ausgewiesenen Natura 2000-Schutzgebiete die Maßnahmen festlegen, die zur Erhaltung der dort vorkommenden Arten und Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse erforderlich sind. Hierfür ist die Erstellung von Managementplänen eine wichtige Grundlage, da in diesen die Vorkommen der Lebensraumtypen und der Lebensstätten der Arten erfasst und die Erhaltungs- sowie wünschenswerte Entwicklungsmaßnahmen dargestellt werden.
Mit der Erstellung des Managementplans für das FFH-Gebiet „Eybtal bei Geislingen“ hat das Regierungspräsidium Stuttgart ein Fachbüro beauftragt. Im Rahmen der Erarbeitung des Plans ist zur Information der Bürger das öffentliche Auslegen des Planwerks mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit und der Möglichkeit zur Abgabe von Stellungnahmen vorgesehen.

Zu Beginn der Planung sind im FFH-Gebiet die relevanten Lebensraumtypen und die  Lebensstätten der Arten nach Anhang I und II der FFH-Richtlinie zu erfassen. Hierzu wird das beauftragte Fachbüro Geländebegehungen durchführen. Diese Begehungen beginnen im Februar und werden voraussichtlich bis November dieses Jahres dauern. Eine Übersichtskarte, aus der die grobe Gebietsabgrenzung ersichtlich ist, kann im Internet im Daten- und Kartendienst der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/) eingesehen werden.

Wir weisen insbesondere darauf hin, dass es im Rahmen der Bestandsaufnahme und Bewertung erforderlich sein kann, die betroffenen Grundstücke zu betreten. Die Ermächtigung zum Betreten der Grundstücke bildet hierbei § 52 Naturschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg.
Ansprechpartner beim Referat Naturschutz und Landschaftspflege des Regierungs-präsidiums Stuttgart (Ruppmannstraße 21, 70565 Stuttgart) ist Frau Dagmar Mödinger (Tel.: 0711 / 904-15607, E-Mail: dagmar.moedinger@rps.bwl.de).

Stellenausschreibung Anerkennungspraktikant/in im SBI-Kindergarten

Sie suchen zum Kindergartenjahr 2018/2019 noch eine Stelle als Anerkennungspraktikant/in ?

Wir haben sie!!!

Die Gemeinde Kuchen hat im SBI-Kindergarten für das Kindergartenjahr 2018/2019 noch zwei Stellen für das Berufspraktikum als Erzieher/in zu vergeben. Wenn Sie in einem engagierten und kreativen Team Ihre Ausbildung zur Erzieherin /zum Erzieher abschließen möchten, würden wir uns über eine Bewerbung freuen.

Bewerbungen erbitten wir bis 23.04.2018 an das Bürgermeisteramt Kuchen, Marktplatz 11, 73329 Kuchen. Ansprechpartner Kindergartenleiterin Silke Thieme, Tel. 8057 oder Gemeindeverwaltung, Frau Baumhauer, Tel. 9882 20 Email: bbaumhauer@kuchen.de.

Das Notariat Geislingen wurde zum 1.1.2018 aufgelöst

Ab 1.1.2018 ist das Amtsgericht Geislingen, Schubartstraße 17 in 73312 Geislingen für gerichtliche Nachlass- und Betreuungsverfahren zuständig.

Für notarielle Dienstgeschäfte (z.B. notarielle Beurkundungen von Rechtsvorgängen und notarielle Beglaubigungen) obliegt die Zuständigkeit ab 1.1.2018 bei den freiberuflichen Notaren.

Amtsgericht Geislingen
Verwaltungsleitung

City-App der Gemeinde Kuchen

Ab sofort können Sie kostenfrei die neue Bürger-App der Gemeinde Kuchen nutzen. Mit dieser App können Sie schnell und einfach alle wichtigen Informationen der Gemeinde auf Ihrem Smartphone abrufen. Egal ob Sie hier wohnen oder bei uns als Gast sind. So sind Neuigkeiten über Kuchen, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Abfalltermine, Notfalldienst der Apotheken und vieles mehr abzufragen. Auch Schadensmeldungen wie z. B. eine defekte Straßenlaterne können mit einem Foto und Text per Knopfdruck direkt an das Rathaus geschickt werden. Einige Kuchener Vereine, die kath. Kirche sowie die Fraktion der FWV haben bereits ihre Infos eingestellt. Weitere Institutionen wollen folgen…

Und so funktioniert es:

  1. Suchen Sie nach der App „CityHub DE“ im Play-Store bzw. App-Store.
  2. Downloaden und installieren Sie die App.
  3. Entscheiden Sie sich beim Start ob Sie sich anonym anmelden oder als Benutzer registrieren. (Wenn Sie sich registrieren können Sie Push-Nachrichten abonnieren und erhalten so immer automatisch die neuesten Nachrichten.)

Die Startseite der Gemeinde Kuchen enthält folgende Funktionen für Sie:
- Schadensmeldung
- Durch die „Glocke“ können Sie „Push-Nachrichten“ in den gewünschten Rubriken abonnieren. (Eine kurze Anweisung dazu finden Sie unter der Rubrik „Hilfe und Einstellungen“, „Push-Nachrichten abonnieren“.)
- Über das MENÜ oben links erhalten Sie Infos über die Gemeinde und Vereine.

Die App läuft unter dem Betriebssystem iOS (IPhone) sowie unter Android (ab Version 4.3.2) und ist auch in anderen teilnehmenden Städten und Gemeinden verfügbar. Diese Auswahl können Sie über das Menü oben links und dann das Zahnrad links oben vornehmen.

Schauen Sie doch einfach mal rein!

Bürgermeisteramt

Übersicht über alle Standorte von Defibrillatoren in der Gemeinde Kuchen

Defibrillatoren können Lebensletter sein und sind sehr leicht zu bedienen. In den letzten Jahren wurden von der Gemeinde Kuchen daher nach und nach in den öffentlichen Gebäuden diese wirklich nützlichen Geräte angeschafft.

Hier eine Übersicht über die Standorte in Kuchen:

Gebäude

Adresse

Standort-Defi im Gebäude

Ankenhalle

Jahnstraße 30

Technikraum

Aussegnungshalle

Friedhof

Eingangstür zum Feierraum

Bahnhofturnhalle

Bahnhofstr. 78

Sporthalle vor Eingang Gaststätte

Bürgerhaus

Hafengasse 20

EG rechts

Freibad

Jahnstr. 25

Schwimmeisterraum

Grund- und Hauptschule

Staubstr. 14

Lehrerzimmer und Hausmeister

Rathaus

Marktplatz 11

EG vor Zimmer 3

Scheuen Sie sich nicht im Notfall einen Defi einzusetzen. Es ist wirklich kinderleicht – einfach die vordere Klappe am Gerät öffnen und der sprachlichen Anweisung des Gerätes folgen.

Bürgermeisteramt

Übersichtsplan Standorte der Hundetoiletten

Den Übersichtsplan finden Sie   hier